Freitag, 19. März 2010

Biothane




Ich habe mir letztes Wochenende zwei Leinen aus Biothane selber gemacht, und bin von dem Material sehr, sehr begeistert. Ihr wißt ja, dass mein Mokolino (ja, ein neuer Spitzname!) so gern der königlichen Jagd frönt, also brauchte ich unbedingt eine neue Schleppleine. Und ich wollte nicht wieder eine aus Nylon nehmen, da die sich bei schlechtem Wetter ja so mit Wasser und Matsch (und bestimmt viel ekligem Dreck) vollsaugen und man nach einer Gassi-Runde immer aussieht wie ein Schweinchen. Also bin ich auf die Suche gegangen, nach einer Schleppe, die meinen Wünschen entspricht. In der letzten Ausgabe der Dogs wurden verschiedene vorgestellt und in Kheynos Blog habe ich von Annettes Biothane-Schleppleine "Marke Eigenbau" gelesen. Nun habe ich mir auch Biothane bestellt (16 mm breit) und dazu Schraubnieten und Karabiner. Man braucht kein großartiges handwerkliches Geschick, an Werkzeug nur eine Lochzange und einen Schraubendreher. Hab mir dann sofort meine Leinen gebastelt, eine 3,5-Meter-Leine mit Handschlaufe und eine 10-Meter-Schleppe ohne Schlaufe. Nach knapp einer Woche Einsatz der Leinen (auch bei Regen und viiiiel Matsch auf dem Boden) kann ich sagen, Biothane ist suuuuper - sehr pflegeleicht und robust! Das Beste ist, dass die selbstgemachte Schleppleine 50 % günstiger ist, als eine fertige Leine. Und man kann aus viel mehr Farben auswählen, wenn man die Meterware bestellt! Meine kurze Leine ist Grün und die 10-Meter-Schleppe ist Rot. Viele Hundebesitzer haben ja Bedenken, wenn es um den Einsatz der Schleppleine auch im Spiel mit anderen Hunden geht, das ist ja wirklich nicht ganz ungefährlich. Aber ich finde, dass hier auch die (oder das?) Biothane vorteilhafter ist, als z.B. Nylonschnur oder Nylongurt. Biothane ist etwas fester und starrer und läßt sich nicht so leicht um etwas herum wickeln (z.B. ein Hundebeinchen), die Leine "springt" schnell in die alte Form zurück. Dadurch kommt es mir weniger gefährlich vor, als andere Materialien. Ich denke, ich werde mir auch noch zwei verstellbare Leinen aus Biothane machen, für Regentage - in schönen bunten Farben! Wenn ihr euch nun auch gern eine Schleppleine selber machen möchtet, HIER bekommt ihr das benötigte Material.

Edit: Die Karabiner, die ich verwendet habe, sind Marken-Karabiner von Hunter. Die habe ich im Fressnapf gekauft. Es gibt sie in zwei verschiedenen Größen. Für die 10-Meter-Schleppe hab ich den Größeren genommen, denn der muss ja evtl. mal etwas mehr aushalten können.

Kommentare:

  1. Wow, in rot sieht die ja auch gut aus !
    NOCH BESSER als eine unverwüstliche Schleppleine wäre allerdings gutes Wetter, finde ich ;-)

    LG aus dem schon wieder verregneten Bremen :-((
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. wow... schaut wirklich super aus...

    solltest damit in serie gehen ;o) ich nehm eine

    glg doreen und lotta

    AntwortenLöschen