Mittwoch, 24. Februar 2010

Es kongt gewaltig...




... in unserer Hütte!
Nun wollte ich ihn auch mal ausprobieren - den KONG. Ich hab ja erst gedacht, dass das einfach ein blöder Kommerz-Gag ist, wie so vieles aus dem Hundebedarf. Zumal ja auch gleich passende Pasten und Kekse verkauft werden, die nicht sehr günstig sind. Aber zum einen bin ich von der Robustheit der Kong-Serie sehr überzeugt, da die Rakete schon seit dem zarten Alter von zehn Wochen im Besitz der Welpen-Frisbee und des Welpen-Gummiknochens ist. Beide Teile haben bis heute überlebt und werden sehr viel genutzt! Und zum anderen habe ich auf der Seite von Christiane Luehrs (Podencorosa II) eine Anleitung entdeckt, wie ein Kong richtig gestopft wird. Außerdem stellt sie auch ein paar ganz tolle Rezepte vor, damit der Kong auch interessant bleibt. Wenn ihr auf ihrer Seite den Button "Hunde" anklickt und dann nach ganz unten scrollt (vorher aber natürlich die Vermittlungshunde anschauen!), findet ihr einen Link (Hund beschäftigen, Alleinbleiben). Da kommt ihr zu den Kong-Rezepten. Nun habe ich gestern dann bei zoo+, wo ich auch das Futter und andere Dinge bestelle gesehen, dass die Kongs wieder im Angebot waren. Da hab ich nicht lang überlegt, und zwei Stück in Größe L bestellt, zusammen mit einer neuen Portion Trockenfisch und ein paar Kaustangen. Heute morgen sind sie schon eingetrudelt, die tollen roten Granaten! (Der Versand von zoo+ ist super raketen-schnell!) Und da ich alles Neue immer sofort ausprobieren muss, hab ich direkt eine kleine Kostprobe für die Rakete und ihren König angerührt. Es gab Leberwurst-Quark-Bananen-Pampe. Die habe ich einfach an die Innenwände der Kongs geschmiert, das kleine Loch hab ich mit einem Stückchen Käse gestopft. Und was soll ich sagen? Die Hundi-Spundis sind begeistert (Frauchen dann natürlich auch). Sie haben bestimmt eine 3/4 Std die Kongs ausgelutscht und nun schlummern sie zufrieden in ihren Körbchen! So hab ich mir das vorgestellt! Perfekt! Also, den Kong kann ich euch wirklich wärmstens empfehlen. Aber achtet auf die richtige Größe, wenn ich euch jetzt auch mit dem Kong-Virus infiziert habe!

Kommentare:

  1. Joh, cool !!
    Genau dieselben Erfahrungen habe ich auch gemacht !! Und auch wenn er sauber ausgeleckt und abgewaschen irgendwo rumliegt, schleppt Kheyno ihn begeistert rum !!
    Guter Tipp, gibts heute bei uns auch mal wieder !!
    Ach, versuchs mal mit einfrieren ! Das klappt auch perfekt .

    Klasse, ein neuer Hundeblog, ich verlink euch auch mal und nachher lese ich mich erstmal bei euch durch *händereib*

    LG Annette

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ich hatte bei Kheyno Joghurt mit Banane und Thunfisch gemischt - er hat mit minutenlang angestarrt, als wollte er sagen: Spinnst du jetzt eigentlich total, Frauchen ?? *grins*

    AntwortenLöschen
  3. Hey! Ich habe auch Euren Blog 'gefunden'. Danke für euren Besuch bei mir :-))
    Ich habe zwar keinen Kong, aber so ein ähnliches Teil. Frauchen füllt das gern mit einer Mischung aus Leberwurst, Quark und Knusterleckerlies. hmmmmm.... das schmeckt mir priiiiiiima *schleck*
    WauWau Joy

    AntwortenLöschen